Die fünf größten Rechtsrisiken für Unternehmen

Unternehmen begegnen im Arbeitsalltag zahlreiche Risiken. Hier mal gegen das Arbeitsrecht verstoßen, dort Abfälle falsch entsorgt – da kann es schnell zum teuren Rechtsstreit kommen. Der Rechtsschutzversicherer Roland hat aus rund 5.900 Leistungsfällen des vergangenen Jahres die fünf größten Rechtsrisiken für Gewerbekunden gefiltert.

Platz 1: Straftaten und Ordnungswidrigkeiten (2.353 Leistungsfälle)
Fast ein Drittel aller Leistungsfälle bei Roland Rechtsschutz drehten sich 2018 um Vermögensdelikte und andere Vorsatztaten. „Unternehmen müssen immer komplexere Gesetze und Richtlinien berücksichtigen“, sagt Roland – Sprecher Marcus Acker. „Unwissenheit und Fehler können da schnell ein Strafverfahren nach sich ziehen.“
Strafrechtsschutz – Versicherungen schützen Sie, wenn dem Unternehmen odereinem Mitarbeiter eine Vorsatztat vorgeworfen wird, zum Beispiel Steuerhinterziehung oder Betrug. Auch Ordnungswidrigkeiten sind abgedeckt, zum Beispiel wenn Anwohner den Betrieb wegen Geruchs- oder Lärmbelästigung anzeigen oder das Unternehmen beschuldigt wird, Abfälle illegal entsorgt zu haben.

Platz 2: Ärger rund ums Kraftfahrzeug (1.100 Leistungsfälle)
Viele Unternehmen unterhalten einen eigenen Fuhrpark für Außendiensttermine, den mobilen Kundenservice oder als Goodie für Mitarbeiter. Zusätzlich zur Kfz-Versicherung schließen viele Unternehmen auch eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung ab. Denn
Wenn ein Mitarbeiter mal zu schnell gefahren ist und dabei jemanden verletzt hat, kann es ohne Verkehrsrechtsschutzversicherung unangenehm und teuer werden.
„Auch bei Schadenersatzforderungen und Konflikten rund um Verträge oder die Kfz-Steuer greift der Rechtsschutz“, ergänzt Acker.

Platz 3: Arbeitsrechtliche Konflikte (1.000 Fälle)
„Kündigungsschutzklagen von Mitarbeitern machen fast die Hälfte aller arbeitsrechtlichen Streitigkeiten aus“, erklärt Marcus Acker. „Ein gutes Fünftel entfällt auf den Anstellungsvertrags-Rechtsschutz, also wenn es zwischen dem Unternehmen und einem Geschäftsführer Differenzen gibt
beispielsweise über Gewinnbeteiligungen, Abfindungen oder Wettbewerbsverbote.“

Platz 4: Vertragsstreitigkeiten (570 Fälle)
Zahlreiche Rechtsrisiken bestehen rund und um Verträge, die im Berufsalltag häufig abgeschlossen werden. Zum einen besteht die Gefahr, dass der Vertragspartner seinen Teil der Vereinbarung nicht erfüllt. Zum anderen kann passieren, dass das Unternehmen unberechtigte Forderungen aus dem Vertrag abwehren muss. Acker: „Das Spektrum ist breit gefächert und reicht von Investitionsgütergeschäften und Versicherungsverträgen über Kapitalanlagen bis hin zu Reisestreitigkeiten.“

Platz 5: Schadenersatzforderungen (200 Fälle)
Nicht nur für Privatpersonen, auch für Unternehmen sind die Möglichkeiten, in einen Rechtskonflikt rund um eine Schadenersatzforderung zu geraten, vielfältig. Braucht die geschädigte Organisation dann rechtlichen Beistand oder muss sogar vor Gericht ziehen, drohen hohe Kosten. (Quelle: pfefferminzia)

Unser Tipp:
Wir prüfen Ihre Situation und zeigen Ihnen Lösungen zur Rechtsschutzversicherung.